Die existenzanalytischen Psychotherapie

Die existenzanalytische Psychotherapie wurde in den 1930er Jahren vom Wiener Psychiater und Neurologen Viktor E. Frankl begründet und in der Gesellschaft für Logotherapie und Existenzanalyse vor allem durch seinen ehemaligen Mitarbeiter DDr. Alfried Längle weiterentwickelt - unter dessen persönlicher Leitung ich die Psychotherapie-Ausbildung absolvieren durfte.

Existenzanalyse bedeutet Analyse der Bedingungen für ein selbstgestaltetes, menschenwürdiges und wertfühlendes Leben. Existenzanalyse hat die Entfaltung der Offenheit und Eigenaktivität im Erleben, in den Beziehungen und im Handeln zum Ziel. Existenzanalyse arbeitet somit an den personalen Voraussetzungen für eine sinnvolle Existenz, wo diese durch seelische Krankheiten und Störungen verschüttet sind.

Mit einfachen Worten zusammengefasst, die existenzanalytische Psychotherapie soll dem Menschen helfen, mit innerer Zustimmung zum eigenen Handeln und Dasein leben zu können.

Weitere Informationen zur Existenzanalyse: www.gle.at